Corona und das Gemeindeleben – Kirchen in Krisenzeiten

Zur Zeit wird in Anbetracht der Corona-Krise erörtert, öffentliche Versammlungen einzuschränken oder gar zu verbieten. Das betrifft auch das kirchliche Leben. Im Kreis Teltow plädiert der Kirchenkreis dafür, die nächsten Gottesdienstfeiern und größere Gemeindeveranstaltungen abzublasen. Die Apostel-Petrus-Gemeinde in Berlin hat zur Zeit den gesamten Betrieb eingestellt. In anderen Gemeinden wird die Abendmahlspraxis überdacht. Noch zögern die Entscheidungsträger in Deutschland, das Land tatsächlich radikal für 2-3 Wochen still zu legen, was zur Folge hätte, dass auch Gottesdienstfeiern, Bibelstunden, Chorproben, Krabbelgruppen, Kinder- und Jugendtreffen & Co nicht stattfinden.

Doch wie lebt man als Gemeinde, wenn Treffen mit über 10 Personen verboten werden? Oder noch heftiger: Wie lebt man Gemeinde, wenn jegliche Treffen jenseits der Privaträume verboten werden?

Es gibt mindestens diese drei Wege:
a) Das geistliche Leben im „Wohnzimmer“:
Wie kann gemeinsam mit der Familie oder in der WG gebetet werden? Wie kann gemeinsam die Bibel gelesen und verstanden werden? Wie kann gemeinsam Gott gelobt werden? Oder anders: Wie kann ein Gottesdienst im Wohnzimmer gefeiert werden?

b) Das Leben als kleines Team:
Gemeindeleben mit vier bis neun Personen. Einander ermutigen, helfen, füreinander beten. Sich 1-2 x pro Woche in Privatwohnungen treffen. Wie geht das?

c) Internet-Gemeinde:
Sich per Zoom oder Skype verabreden und via Internet-Stream unterhalten, miteinander beten, sich zusammen auf Gott ausrichten. Das kann fast zu jeder Tageszeit stattfinden… im Schlafanzug und mit einer Tasse Kaffee in der Hand.

Doch all das erfordert, dass man weiß, wie man ein Treffen leitet. Was hilft für ein Teamtreffen? Wie führt man durch eine Videokonferenz? Was sind die Kernbestandteile für ein wirksames Meeting?

Für all das gibt es Antworten. Eigentlich nichts Neues unter Sonne. Aber vielleicht wird es in diesen Zeiten wieder entdeckt.

Ein paar Video-Lektionen habe ich auf meinem Youtube-Kanal (https://www.youtube.com/channel/UCgppYinXUSWss3SUfzkASNg) eingestellt. Nicht jedes Detail wird abgedeckt, aber die Grundlinien werden deutlich:

Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=lY63PWc20ow
Teil 2: https://www.youtube.com/watch?v=NcUD0FSWLVc
Teil 3: https://www.youtube.com/watch?v=moU644k4F88
Teil 4: https://www.youtube.com/watch?v=rSCpUmEhsu8
Teil 5: https://www.youtube.com/watch?v=MLLETl6pRrE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.