Empfangen

Sie fängt mit der Gnade Gottes an und lebt von der Gnade Gottes.

D.h.: Es ist das Wesen der Jesus-Nachfolge, dass wir beständig und immerzu in der Gnade leben. Und das heißt: es geht darum, zu empfangen. Beschenkt zu werden und aus dem Beschenktsein heraus zu leben.

Das ist Heiligung: die gemächliche Veränderung durch Christus und hin zu Christus, indem wir uns beständig von Gott beschenken lassen.

Was heißt das praktisch für mich?

Wenn es möglich ist, dann halte ich mir den Morgen und Vormittag frei. Da habe ich Zeit für das Gebet, die Stille, die Besinnung. Termine mache ich erst zum Mittag/Nachmittag hin. Das ist mein Privileg als Pastor, wobei sich meine Termine ohnehin oft bis in den späten Abend erstrecken.

Ebenso wichtig ist der Ruhetag in der Arbeitswoche. Wie kann dieser gestaltet sein, damit wirklich die Erholung gefördert wird?

Weiterhin lerne ich, zu Beginn des Tages im Gebet zu fragen:
„Jesus, was würdest du an meiner Stelle tun?“
Damit schaue ich auf das, was Jesus durch mich tun will. Aktuell erfahre ich, dass Jesus vor allem zuerst was FÜR mich tun will.

Ebenso will ich lernen, meine restlichen Aktivitäten und Termine anzugehen: „Jesus, was würdest du an meiner Stelle tun?“
Dabei gehe ich davon aus, dass Jesus letztlich Gutes im Sinn hat und Er die guten Taten vorbereitet hat, die wir tun sollen.

Wie können wir noch lernen, aus dem Empfangen heraus zu leben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.